News

Strukturkommission

Die Strukturkommission steht in den Startlöchern.

Ende Mai traf sich die Strukturkommission zu ihrer konstituierenden Sitzung in Verden. Jetzt ist es soweit. Nach intensiven Diskussionen über die Sommermonate liegen wesentliche Ergebnisse vor.

Dabei hat sich die Kommission von folgenden Leitlinien leiten lassen: 
Rückbesinnung auf die Stärkung der Zucht und den Zuchtfortschritt, auf das, was den Hannoveraner - unsere einmaligen Pferde - korrekt, rittig, leistungsstark – ausmacht.
Rückbesinnung auf die Züchterschaft, ihren Zusammenhalt, ihre Leidenschaft und Weiterentwicklung - fußend auf einer Geschichte mit enorm starken Wurzeln und offen für Fortschritt und Innovation, Leben eines gemeinsamen Wertesystems, das Vertrauen untereinander und zu unseren Partnern schafft, und Schaffung leistungsfähiger Strukturen, um im Wettbewerb der kommenden Jahre mit überzeugenden Serviceangeboten bestehen zu können.

Wir wollen nicht alles verraten, aber dennoch ein paar Einblicke in die grundlegenden, vorgeschlagenen Änderungen geben. Die Delegiertenversammlung, als repräsentatives Organ der ordentlichen Mitglieder des Verbandes, bleibt zentraler Dreh- und Angelpunkt für die wesentlichen Richtungs- und Personalentscheidungen des Verbandes. Aber die Wahl der Delegierten, wie auch der anderen Organe, soll reformiert werden.
Der Vorstand soll erheblich verkleinert werden und innerhalb des Vorstandes sollen klare Ressort-Zuständigkeiten geschaffen werden. Ein Ressort soll sich intensiv um die Züchterbetreuung und -information kümmern. Fachausschüsse sollen dem Vorstand zuarbeiten, um die notwendige Kompetenz in einer komplexeren Welt sicherzustellen. Der Aufsichtsrat kontrolliert für die breite Züchterschaft die operative Geschäftsführung des Vorstandes, soll aber auch dem Vorstand helfen, auf lange Sicht die richtigen, strategischen Weichenstellungen zu treffen. Der neue Zuchtausschuss soll die Möglichkeit bekommen, feste und beratende Mitglieder mit Erfahrung in den unterschiedlichen Disziplinen einzubeziehen, die uns mit ihrem Sachverstand helfen, unsere Pferde als Spitzenprodukte weiterzuentwickeln.

Weiterhin soll sich der Hannoveraner Verband e.V. eine Verhaltensrichtlinie geben, die sich gleichermaßen an die ehrenamtlichen Funktionsträger/innen und die hauptamtlichen Mitarbeiter/innen richtet. Sie ist nicht Bestandteil der Satzung, aber legt wesentliche Grundsätze verantwortungsvollen Handelns im Verband fest. Sie basiert auf der FN/DOKR-Verhaltensrichtlinie „Good Governance“ und wurde für die Bedürfnisse eines Zuchtverbandes angepasst. Diese Richtlinie kann nicht jeden Einzelfall beschreiben. Sie wird aber Orientierung bieten, um persönliche Vorteilsnahme möglichst zu vermeiden.

Am 30. Oktober wird mit dem Gesamtvorstand darüber beraten. Dann geht es in das „Netz“ und in die Fläche. Direkt nach der Vorstandssitzung wird das neue Hannoveraner Forum (erreichbar über „MeinHannoveraner“) eröffnet. Jedes ordentliche Mitglied hat Zugriff und kann sich in Ruhe mit dem Entwurf zur neuen Satzung und der neuen Verhaltensrichtlinie beschäftigen. In der diesjährigen Novembertour durch die Bezirksverbände werden allen Züchtern die in den letzten Monaten von der Strukturkommission erarbeiteten Ergebnisse persönlich vorgestellt. Anschließend werden die Anregungen eingearbeitet, so dass bis Ende des Jahres die inhaltliche Arbeit abgeschlossen und die entsprechenden Dokumente für die Gremien Anfang 2020 vorbereitet werden können.

Ihre Strukturkommission



Die Termine in den Bezirksverbänden:

BZV Lüneburg
Mittwoch, 13. November, 19 Uhr
Gasthaus Sander, Dorfstr. 26, Eyendorf

BZV Hessen/Süddeutschland
Samstag, 16. November, 17 Uhr
Hotel zur Schmiede, Ziegenhainer Str. 26, Alsfeld

BZV NRW
Mittwoch, 20. November, 18 Uhr
Haus Frambach, Beckrather Str. 24,
Mönchengladbach

BZV Stade
Donnerstag, 21. November, 19 Uhr
Kluster Hof, Bremervörder Str. 50, Basdahl