Zucht

Herwart von der Decken-Schau

Hann.Pr.A. Romy wird Dressur-Siegerstute, Hann.Pr.A. Charlize siegt bei Springstuten.

» Ergebnisse Herwart von der Decken-Schau

Coronabedingt fand die Herwart von der Decken-Schau in der Niedersachsenhalle und nicht auf dem neugestalteten Turnierplatz statt. Neben Vorstandsmitglied Jörn Wedermann und Zuchtleiter Ulrich Hahne gehörte der dänische Pferdefachmann Ib Kirk vom Gestüt Katrinelund zum Richtertrio.

Die exzellenten Dreijährigen verwandelten die Auktionshalle in einen glänzenden Ballsaal. Einer Primaballerina gleich tanzte Hann.Pr.A. Romy v. Revolution/Belissimo M (Z. u. Ausst.: Gestüt Greim, Bärnau) taktsicher und geschmeidig auf der Dreiecksbahn und begeisterte das Publikum. Nicht zuletzt auf dem Schrittring setzte die Dunkelfuchsstute Maßstäbe und wurde souverän Dressursiegerstute. Sie geht auf die Stammstute Sefaza zurück, einem der erfolgreichsten Hannoveraner Stutenstämme. Damit sorgt der Privatbeschäler Revolution, dessen Karriere vor fünf Jahren an gleicher Stelle mit einem spektakulären Auftritt bei der Verdener Körung und dem Hengstmarkt begann, mit einer Vertreterin seines ersten Jahrganges für ein Highlight. Kaum Wünsche offen ließ auch die Reservesiegerin Bon Bon v. Bon Coeur/Waterford (Z.: Marion Gabel, Kreuzebra, Ausst.: Eike Bewerungen und Marion Gabel, Oldenburg). Beeindruckend im Ausdruck und mit einem kräftigen Rücken verfügte sie über eine kraftvolle Hinterhand und modernste Reitpferdepoints. Da sie bislang noch nicht auf einer Schau gezeigt wurde, darf sie sich ab jetzt auch Hannoveraner Prämienanwärterin nennen. Insgesamt konkurrierten 53 Dressurstuten um den begehrten Titel. „Hannovers Dressurstuten haben begeistert!“, resümierte Ib Kirk. „Ich bin nicht überrascht, dass die Qualität so hoch war.“

 

Die Krone der 19 Stuten mit Springgenen setzte sich die Chacoon Blue/Stolzenberg-Tochter Hann.Pr.A. Charlize (Z. u. Ausst.: Hermann Nehus, Haren) auf. Beim Freispringen überzeugte die modern aufgemachte, sportliche Braune aus dem Stamm der Flimmerkind durch hohe Elastizität. Mit Geist und herrlichem Typ ausgestattet, führte sie das Feld an. Dem kaum nach stand die Vize-Championesse, Poppy Lifton v. Perigueux/Cheenook (Z. u. Ausst.: Gestüt Waldsee GmbH, Bad Zwischenahn). Das Talent hat die Braune in die Wiege gelegt bekommen, ein Vollbruder ihrer Mutter ist im schweren Parcours zu Hause gewesen. Sie kann sich nicht nur über diesen Titel freuen, ihr wurde bei dieser Gelegenheit auch die Anwartschaft auf die Hannoveraner Prämie verliehen.

 

Traditionell wird in Hannover großer Wert auf den Einsatz von Vollblut gelegt. Paradebeispiel für die Bedeutung von Edelblut ist Hann.Pr.A. Ixxi CE v. Il Divo xx/Don Frederico (Z.: Indra Wallner, Moltzow, Ausst.: Claudia Hein-Riemann und Eduard Riemann, Alsbach). Die trockene und plastisch modellierte Braune mit einem engagierten Bewegungsablauf wurde als beste Halbblutstute herausgestellt.

SIEGERSTUTEN

SPRINGEN

Siegerin: Hann. Pr. A. Charlize v. Chacoon Blue/Stolzenberg
Z. und Bes.: Hermann Nehus

Reserve-Siegerin: Hann.Pr.A. Poppy Lifton v. Perigueux/Cheenook
Z. und Bes.: Gestüt Woldsee GmbH, Bad Zwischenahn

 

DRESSUR
Siegerin: Hann. Pr. A. Romy v. Revolution/Belissimo M
Z. und Bes.: Gestüt Greim, Bärnau

Reserve-Siegerin: Hann. Pr. A. Bon Bon v. Bon Coeur/Waterford
Z.: Marion Gabel, Kreuzebra
Bes.: Eike Bewerungen und Marion Gabel, Oldenburg

HALBBLUT
Hann.Pr.A. Ixxi CE v. Il Divo xx/Don Frederico
Z.: Indira Wallner, Moltzow
Bes.: Claudia Hein-Riemann und Eduard Riemann, Alsbach